preview
Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol

Törggelen im Eisacktal

Wenn das milde Licht der Oktobersonne das Tal in leuchtende Farben taucht, das Schattenspiel des Herbstes die noch schneefreien Berge verzaubert und die Weinlese ihrem Ende zugeht, dann lebt alljährlich der alte Brauch des Törggelens wieder auf.

Das Eisacktal gilt als Ursprungsregion des Törggelens, hier hat dieser gesellige Herbstbrauch seit jeher Tradition. Besonders in den etwas höher gelegenen Dörfern wie Feldthurns, Villanders, Lajen und Barbian öffnen zwischen Ende September und Mitte November die Buschenschänken und Landgasthöfe ihre Türen und laden zum geselligen Törggelen mit neuem Wein, gerösteten Kastanien und vielen süßen und herzhaften Spezialitäten ein.

Zauberhafter Keschtnweg

Bevor man sich dem Genuss der bäuerlichen Gerichte hingibt, steht in der Regel eine Wanderung durch die vielseitige Kulturlandschaft des Eisacktals auf dem Programm, vorbei an Weinbergen, alten Höfen und Kastanienhainen. Dazu bieten sich viele alte, gut instandgehaltene und markierte Wege an. Es bleibt die Qual der Wahl sowie die Vorfreude auf die kulinarischen Spezialitäten, die nach den Mühen der Wanderung umso besser schmecken.

Besonders beliebt ist eine Wanderung auf dem Keschtnweg, der vom Vahrner See über das Rittner Hochplateau zum Schloss Runkelstein bei Bozen führt. Unterwegs erfährt man nicht nur die Schönheit der Natur, sondern begegnet auch einigen Kunstdenkmälern und erfährt allerlei Wissenswertes über die Kastanie. Außerdem findet man entlang des Keschtnweges die besten Einkehrmöglichkeiten zum Törggelen.

Ursprung des Törggelens

Den Brauch des Törggelens ist mittlerweile weit verbreitet. Weit weniger bekannt ist dagegen sein Ursprung: Wahrscheinlich verlegten die Weinbauern die früher im muffigen Keller stattfindenden Weinverkostungen in die gemütliche Stube. Unter der Beteiligung von Nachbarn und Verwandten wurde das Probieren mit fortschreitender Stunde zum gemütlichen Beisammensein, bei dem schließlich alles aufgetischt wurde, was Keller und Vorratskammer hergaben.
Übrigens: Der Name dieser Tradition leitet sich von „Torggel“, der Traubenpresse im Kelterraum ab.

Die besten Törggele-Lokale im Eisacktal

Moar zu Viersch

Der Hof unterhalb von Verdings in Feldthurns ist ein urtypischer Törggele-Hof, wie er im Buche steht. Er liegt am Eisacktaler Keschtnweg und lädt nach einer gemütlichen Wanderung zu herzhaften Herbstspezialitäten, ausgezeichneten Kastanien und süffigem Eigenbauwein in authentischem Törggele-Ambiente ein. Weitere Infos unter +39 0472 855 489.

Putzerhof

Der Putzerhof liegt im idyllischen Weiler Ried in Lajen und ist bei wandernden Genießern äußerst beliebt. Nach einem lohnenden Spaziergang – etwa von Waidbruck über Weg Nr. 35 in 40 Minuten erreichbar – gibt es nichts Besseres als ein Glas Eigenbauwein, ein paar saftige Rippchen und eine leckere Schlachtplatte mit Kraut. Weitere Infos unter +39 0471 655 785.

Hubenbauer

Den Hubenbauer Hof in Vahrn gibt es bereits seit 1614 und er ist heute wohl einer der beliebtesten Törggele-Keller in Brixen und Umgebung. Familie Stolz stellt ihre Spezialitäten, vom Speck über die Wurst bis zu Wein und Bier, ausschließlich selbst her und serviert sie im urigen Ambiente des steinernen Kellers oder unter Weinreben auf der Terrasse. Weitere Infos unter +39 0472 830 051.

Winklerhof

Der Winklerhof in Villanders ist ein beliebtes Ausflugsziel im unteren Eisacktal und als Törggele-Hof ein echter Geheimtipp. Die Zutaten für die Gerichte stammen aus der eigenen Landwirtschaft und die Weine sowieso. Wer zu viel davon gehabt hat, kann hier gerne auch übernachten. Weitere Infos unter +39 0472 843 105.

Südtiroler Spezialitäten Online Kaufen
Südtirols beste Tipps