Angebote anfordern Unterkünfte finden in Südtirol
Angebote anfordern & Unterkünfte finden

Sicherheitsmaßnahmen – Südtirol & Coronavirus

Hier finden Sie Antworten auf Fragen zur aktuellen Situation in Südtirol.

Welche Bestimmungen gelten aktuell in Südtirol?

  • Bis 14. März 2021 sind Bewegungen zwischen den Gemeinden und auch innerhalb der Gemeinde nur aufgrund von Arbeitserfordernissen, Gesundheitsgründen oder Situationen der Notwendigkeit oder Dringlichkeit und mit Eigenerklärung erlaubt. Diese kann auch bei der Kontrolle ausgefüllt werden. Innerhalb der Gemeinde sind auch Bewegungen erlaubt, um Tätigkeiten durchzuführen oder Dienste in Anspruch zu nehmen, die nicht ausgesetzt sind (z.B. Einkaufen).
  • Bewegungstätigkeiten (Spaziergänge) in der Nähe der eigenen Wohnung sind zwischen 5 und 20 Uhr erlaubt: Dabei ist ein Mindestabstand von 2 Metern zwischen nicht zusammenlebenden Personen einzuhalten sowie ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Auch individuelle sportliche Tätigkeiten im Freien sind unter den 3 oben genannten Voraussetzungen erlaubt: Zu Fuß und mit dem Fahrrad dürfen dabei auch Gemeindegrenzen überschritten werden.
  • Bars und Restaurants bleiben geschlossen. Der Verkauf von Getränken zum Mitnehmen ist für alle Schank- und Speisebetriebe wie Bars, Restaurants und Beherbergungsbetriebe verboten. Für Bars ist der Verkauf zum Mitnehmen generell verboten, Restaurants können Take-away-Dienste für Speisen von 5 bis 20 Uhr anbieten, unter Beachtung bestimmter Zutrittsregelungen (wie auch bei Geschäftslokalen) und so lange es zu keiner Menschenansammlung außerhalb des Lokals kommt. Lieferservices sind von 5 bis 22 Uhr erlaubt.
  • Die Verabreichung von Speisen und Getränken in Raststätten an Schnellstraßen ist ausgesetzt.
  • Hotels und andere Beherbergungsbetriebe dürfen keine neuen Gäste aufnehmen außer jene, die aufgrund von Arbeitserfordernissen anreisen. Alle Dienstleistungen der Beherbergungsbetriebe dürfen nur übernachtenden Hausgästen angeboten werden. 
  • Die meisten Geschäfte des Einzelhandels sind ebenfalls geschlossen. Geöffnet sind Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Tabaktrafiken sowie der Detailhandel für Waren des täglichen Gebrauchs. Personen ab 12 Jahren müssen in den Geschäften FFP2-Masken tragen. 
  • Friseur- und Schönheitssalons sind geöffnet, aber nur für Kunden mit vorgemerktem Termin. Kunden und Personal müssen FFP2-Masken tragen. Wäschereien sind ebenfalls geöffnet. 
  • Im öffentlichen Personenverkehr müssen Personen ab 12 Jahren FFP2-Masken tragen. Es dürfen maximal 50 % der gewöhnlichen Förderkapazitäten genutzt werden. Auf nicht dringende Fahrten sollte verzichtet werden.
  • Für einige Gemeinden gelten noch strengere Bestimmungen: Vom 22. Februar bis 07. März 2021 muss für jede Bewegung in das Gemeindegebiet und aus dem Gemeindegebiet von Meran, Riffian, Moos in Passeier und St. Pankratz ein negatives Ergebnis eines Antigen- oder PCR-Tests, das nicht älter als 72 Stunden sein darf, vorgelegt werden. Ab 24. Februar 2021 gilt diese Regelung auch für die Gemeinden Mals, Lana, St. Martin in Passeier, Kuens und St. Leonhard in Passeier, ab 1. März 2021 für die Gemeinden Dorf Tirol, Partschins und Schlanders und ab 2. März für die Gemeinde Schenna. Von dieser Pflicht ausgenommen ist das Personal des Bereichs Gesundheit, des sozial-gesundheitlichen Bereichs, der Sozialdienste, des Rettungsdienstes, der Ordnungskräfte und die Militärangehörigen. Es gelten auch weitere Einschränkungen wie z.B. die Schließung von Friseur- und Schönheitssalons.

 

Welche Dienste/Angebote bleiben geschlossen?

  • Die Aktivitäten der Turnhallen, Schwimmbäder und Thermalanlagen sind ausgesetzt.
  • Ebenfalls ausgesetzt sind die Aktivitäten in Diskotheken und Kasinos. Auch Museen und andere kulturelle Einrichtungen bleiben geschlossen.
  • Events jeglicher Art, die öffentlich zugänglich sind, sind untersagt.

 

Welche generellen Regeln müssen weiterhin eingehalten werden?

  • In Südtirol wie in ganz Italien muss sowohl in geschlossenen Räumen (mit Ausnahme der eigenen Privatwohnung) als auch im Freien immer ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, außer der Ort und die Situation gewährleisten eine dauerhafte Isolierung von nicht zusammenlebenden Personen.
  • Generell ist ein Abstand von mindestens 1 Meter zwischen nicht zusammenlebenden Personen einzuhalten.
  • Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Kinder unter 6 Jahren und Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können.
  • Grundsätzlich sollte man alle nicht notwendigen Kontakte vermeiden.

 

Welche Regeln gelten für Reisen?

  • Eine Einreise nach Südtirol ist möglich, jedoch sind Übernachtungen nur aus Arbeitsgründen, nicht zu touristischen Zwecken erlaubt.
  • Für die Einreise aus den meisten EU-Ländern und Ländern des Schengenraums benötigt man einen negativen PCR- oder Antigentest, der nicht älter als 48 Stunden ist (oder man muss sich für 14 Tage in Selbstisolation begeben). Ebenfalls nötig ist für die Einreise eine Eigenerklärung und man muss sich beim Südtiroler Sanitätsbetrieb online registrieren.
  • Achtung: Für die Einreise aus Österreich gelten aktuell strengere Regeln: Zusätzlich zu den 3 oben genannten Voraussetzungen ist ein zweiter PCR- oder Antigen-Test innerhalb von max. 48 Stunden nach der Einreise nötig. Außerdem gilt eine verpflichtende 14-tägige Quarantäne, nach derem Ende ein dritter PCR- oder Antigen-Test erforderlich ist. Für bestimmte Personengruppen gelten allerdings Ausnahmen von dieser Regelung.
  • Bei der Rückkehr nach Hause gelten die Bestimmungen des jeweiligen Heimatlandes.
  • Weiterhin gilt ein Verbot für Bewegungen zwischen den Regionen bzw. autonomen Provinzen. Ausgenommen sind Fahrten aus nachweisbaren Arbeitsgründen, aus Gründen der Notwendigkeit oder aus gesundheitlichen Gründen und die Rückkehr zum eigenen Wohnsitz. 
  • Weitere Informationen zur Bewegungsfreiheit in Italien und die Ein- bzw. Ausreise finden Sie auf dieser Seite des Landes Südtirol
  • Generelle Informationen (in italienischer und englischer Sprache) zur Einreise nach Italien und zu speziellen Regelungen zur Einreise aus Großbritannien, Nordirland und Brasilien finden Sie auf der Seite des italienischen Außenministeriums.

 

Wo kann ich mich detaillierter informieren?

  • Auf der Seite des Landes Südtirol finden Sie alle Verordnungen sowie viele weitere Informationen und News. 
  • Anrufer aus Italien können sich bei Fragen auch an die Grüne Nummer 800 751 751 (täglich von 8 bis 20 Uhr) wenden.
  • Falls Sie öffentliche Verkehrsmittel nutzen möchten, informieren Sie sich am besten auf südtirolmobil.info über aktuelle Fahrpläne und Hinweise.
  • Weitere Reisehinweise und Informationen finden Sie auf den Webseiten des Außen- und Gesundheitsministeriums Ihres Staates.

Gut zu wissen

Service