Apfelblüte.jpg preview
Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol
  1. Themen
  2. Frühjahr
  3. Apfelblüte

Apfelblüte in Südtirol

Die wärmer werdenden Sonnenstrahlen und das fröhliche Vogelgezwitscher locken einen ins Freie, überall beginnt es zu grünen und zu blühen und man freut sich richtig darauf, wieder mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen. In den Südtiroler Bergen und Tälern ist der Frühling etwas ganz Besonderes.

Zum einen erwarten Wintersportler nach wie vor perfekte Bedingungen in den Skigebieten. Zum anderen beginnt weiter unten bereits die Saison für Wanderer und Radfahrer. Die unbestrittene Hauptattraktion der Jahreszeit ist jedoch die Apfelblüte, durch die sich die weitläufigen Gärten von ihrer prächtigsten Seite zeigen. Je nach Gebiet und Temperatur stehen die Apfelbäume in Südtirol zwischen Ende März und Anfang Mai in voller Blüte. 

Das blühende Apfelland

Südtirol ist weitum bekannt als einer der größten und traditionsreichsten Obstgärten Europas. Die Anbauzonen erstrecken sich dabei von der südlichsten Spitze der Region über das Etschtal und das Burggrafenamt bis in den Vinschgau sowie im Eisacktal rund um Brixen – von 200 bis über 1.000 Meter Meereshöhe. Die Kombination aus der geschützten Lage und dem Klima mit warmen Tagen, kühlen Nächten, viel Sonnenschein und relativ geringen Niederschlägen garantiert Apfelernten von höchster Qualität. So ist es kaum verwunderlich, dass in Südtirol mehr als 7.000 Apfelbauern in ihren Gärten jährlich über 950.000 Tonnen knackige, saftige Äpfel ernten.

All diese roten, gelben und grünen Früchte haben im Frühling als winzige Blüte und damit als Teil eines faszinierenden Blütenmeers begonnen, das Frühlingsfans und Naturliebhaber jedes Jahr aufs Neue ins Schwärmen bringt. Wenn der Apfelbaumschnitt abgeschlossen und alle Vorbereitungen für die neue Saison getroffen sind, dauert es nicht mehr lange, bis ein herrlicher Duft das Land erfüllt und zwei Farben den Ton angeben: rosa und weiß, Millionen und Abermillionen Blüten, so weit das Auge reicht!

Rund um die Apfelblüte gibt es zudem tolle Events wie die Blütenfesttage in Lana und Umgebung mit dem Blütenhöfefest, das Königliche Festival im Blütenzauber in Natz-Schabs und die Weinstraße Blütenrallye.

Zeitraum der Südtiroler Apfelblüte 

Zu welchem Zeitpunkt sich die zarten Blüten schließlich öffnen, kann von einem Jahr auf das andere ganz unterschiedlich sein – je nachdem wie streng und lang der Winter ist und in welchem Landesteil bzw. in welcher Höhenlage sich die Apfelgärten befinden. Den Anfang machen in der Regel die wärmsten Gebiete bei Meran sowie im Süden Südtirols, bevor sich die Blüte langsam das Eisacktal und das Etschtal hinauf in höhere Lagen schiebt. Je nach Witterung ist es jedoch auch möglich, dass die Bäume vielerorts gleichzeitig blühen. Damit ist die Apfelblüte jedes Jahr ein sehr spannendes Ereignis!

Ein besonders beeindruckendes Bild bietet sich auch, wenn in sternenklaren Frühlingsnächten die Frostschutzberegnung startet und die zarten Apfelblüten zum Schutz in filigrane Eisblüten verwandelt.

Stand der Apfelblüte in Südtirol 2019

Rund um Meran und Bozen sowie im Süden Südtirols beginnen die Apfelbäume in tiefen und sonnigen Lagen bereits zu verblühen, dafür blühen die Bäume in höheren Lagen.

  • Meran und Umgebung: In höheren Lagen blühen noch Apfelbäume, in sonnenverwöhnten Tallagen verblühen sie bereits.
  • Vinschgau: Im Untervinschgau zeigen sich die Apfelbäume in voller Pracht.
  • Südtirols Süden & Bozen und Umgebung: In höhergelegenen Lagen blühen viele Bäume, in sonnigen Tallagen ist der Höhepunkt der Apfelblüte schon überschritten.
  • Eisacktal: In tiefen und sonnenverwöhnten Lagen stehen die Apfelbäume in voller Blüte. Auch auf dem Hochplateau von Natz-Schabs blühen die Apfelbäume bereits kräftig.

Wir aktualisieren diese Seite laufend, damit Sie die Apfelblüte in Südtirol nicht verpassen. Grundsätzlich ist zu beachten, dass der Zeitpunkt der Apfelblüte nicht nur entsprechend der Region und Höhenlage variiert, sondern auch von Sonneneinstrahlung und Apfelsorte auf der jeweiligen Obstwiese abhängt.

Aktualisiert am 23.04.2019

Empfohlene Unterkunft:

Südtirols beste Tipps