preview
Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol
  1. Themen
  2. Biken
  3. Rennrad
  4. Alpenpässe

Alpenpässe für Rennradfahrer in Südtirol

Auch abseits der Dolomiten begeistert Südtirol Rennradfahrer mit Alpenpässen der Extraklasse. Im Süden locken beispielsweise Mendelpass und Gampenpass, im Westen das Stilfserjoch und im Norden das Timmelsjoch. Empfehlenswert ist es die Touren möglichst früh zu starten, da dann das Verkehrsaufkommen geringer ist.

Während sich eine Tour auf den Mendelpass und Gampenpass auch im Frühling oder im Herbst anbietet, gilt für die hochalpinen Pässe Stilfserjoch, Timmelsjoch und Penser Joch eine Wintersperre. Diese dauert meist von Mitte Mai bis Ende Oktober. Auf dem Jaufenpass gibt es eine Nachtsperre zwischen 18 und 8 Uhr.

Klassiker für Rennradfahrer

  • Bei der klassischen Runde auf das Stilfserjoch (2.758 m) geht es von Prad in 48 Kehren auf die legendäre Passhöhe. Die Rückfahrt erfolgt über den Umbrailpass (2.503 m) in die Schweiz hinüber. Von dort fährt man nach Santa Maria und weiter nach Münster. Danach überquert man wieder die Grenze zwischen der Schweiz und Italien und über Taufers im Münstertal und Glurns radelt man zurück nach Prad. Bei der zweiten Variante sind knapp 63 km und über 1.900 Höhenmeter zu bewältigen. 
  • Ein Highlight für Rennradfahrer ist die folgende knapp 89 km lange Runde mit fast 1.900 Höhenmetern: Von Bozen startet man über Frangart und Girlan nach St. Michael/ Eppan und weiter über die Passstraße hinauf zum Mendelpass (1.363 m). Von dort gibt es einen traumhaften Ausblick auf den Kalterer See und die Dolomiten. Am Penegal vorbei geht es weiter nach Fondo im Nonstal und hinauf zum Gampenpass (1.512 m). Dann beginnt die Abfahrt nach Lana, von wo aus man über Burgstall und Gargazon zurück nach Bozen fährt.

Ultimative Herausforderungen für Rennrad-Cracks

  • Unsere 73 km lange Tour auf das Timmelsjoch (2.474 m) beginnt in St. Leonhard in Passeier. Über Moos in Passeier geht es hinauf zu einem der schwierigsten Pässe in den Alpen. Nach einem Besuch des Passmuseums fährt man zurück bis Moos. Von dort lohnt sich die Variante über Pfelders und Platt zurück nach St. Leonhard in Passeier. Bei dieser Runde sind 2.650 Höhenmeter zu bewältigen. 
  • Diese Tour ist mit 150 km Länge und über 3.650 Höhenmetern nur etwas für die ganz Harten: Von Meran geht es zuerst nach St. Leonhard in Passeier und dann auf den Jaufenpass (2.094 m). Die Abfahrt erfolgt bis kurz vor Sterzing. Dann führt die Strecke weiter über Egg auf das Penser Joch (2.211 m). Von dort radelt man über das Sarntal hinunter nach Bozen und zurück nach Meran.

Extratipp

Am Stilfserjoch Radtag kann die berühmte Passstraße ab Trafoi und auch hinunter bis Santa Maria in der Schweiz ganz ohne Autos und Motorräder genossen werden. Weitere autofreie Radtage gibt es einmal im Jahr auf dem Mendelpass und auf dem Penser Joch. Beim Ötztal Radmarathon sind Timmelsjoch und Jaufenpass ebenfalls für den motorisierten Verkehr gesperrt, allerdings braucht es neben ausreichender Kondition auch etwas Glück, um an diesem Sportevent teilnehmen zu können: Jedes Jahr melden sich etwa 15.000 Biker an, aus denen dann durch Verlosung 4.000 Teilnehmer ermittelt werden.

Südtirols beste Tipps