Kultur-smg03006frbl_b.jpg preview
Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol
  1. Themen
  2. Kultur
  3. Mythen und Sagen
  4. Reich der Fanes

Das Reich der Fanes

Der Sagenkomplex rund um das Reich der Fanes ist ein ganz besonderer Teil der ladinischen Kultur. Die mythischen Erzählungen behandeln Grundfragen des Lebens und sind nicht vergleichbar mit anderen alpinen Sagen, die sich meist nur um ein Motiv drehen.

Ein Eintauchen in das geheimnisvolle Reich der Fanes in den Dolomiten lohnt sich. Der Sage nach umfasste es einst das Gebiet vom Heiligkreuzkofel im Südtiroler Gadertal bis zur Costabella-Gruppe im Trentino. Die Fanessage gilt als Nationalepos der Ladiner und erzählt von Aufstieg und Fall dieses Reiches, von friedlichen Murmeltieren und kriegerischen Adlern, von Liebe und Mut, von Gier und Verrat.

Furchterregender Zauberer und mutige Prinzessin

Wichtige Rollen in dem Epos spielen die Königstochter Dolasilla, ausgestattet mit weißem Panzer und unfehlbaren Zauberpfeilen und Ey de Net (Nachtauge), der Dolasilla liebt, aber nicht heiraten darf. Außerdem gibt es noch den mächtigen Zauberer Spina de Mul (Maultiergerippe), der in Gestalt eines halbverwesten Maultieres auftritt.

Der Ursprung der Fanessage reicht Tausende von Jahren zurück. Die Geschichten wurden jedoch nur mündlich weitergegeben, da die ladinische Kultur bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts keine schriftliche Tradition kannte. Karl Felix Wolff rettete die Erzählungen vor dem Vergessen, indem er sie Anfang des 20. Jahrhunderts in deutscher Sprache aufzeichnete und veröffentlichte.

Mythische Geschichte und märchenhafte Landschaft

Inzwischen gibt es verschiedene Bücher rund um die Fanessage und die Dolomitensagen – für Kinder aufbereitet, mit kritischen Anmerkungen zur Bearbeitung von Karl Felix Wolff oder als Comic. Wer die Fanessage kennt und dann über die Armentarawiesen im Naturpark Fanes-Sennes-Prags oder auf anderen Schauplätzen der Sage wandert, wird die faszinierende Dolomitenlandschaft noch einmal mit anderen Augen betrachten.

Auch der Name des Falzaregopasses hat seinen Ursprung übrigens in der Fanessage. Hier soll der Vater von Dolasilla als falscher König (falza rego) wegen seines Verrats zu Stein erstarrt sein. Die Königin dagegen soll zusammen mit der Zwillingsschwester von Dolasilla bei den Murmeltieren in unterirdischen Höhlen leben und einmal im Jahr bei Vollmond auf einem Boot über den Pragser Wildsee rudern.

 

Südtirols beste Tipps