preview
Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol
  1. Themen
  2. Biken
  3. Rennrad
  4. Bozen und Südtirols Süden

Rennradtouren Bozen & Südtirols Süden

Roadbiker schätzen in Südtirol nicht nur die große Auswahl an Rennradtouren über berühmte Pässe. Für ein Trainingslager im Frühling eignen sich die Tallagen rund um Bozen mit gut ausgebauten Radwegen optimal. Auf Grund des milden Klimas geht die Rennrad-Saison hier spätestens im März los.

Im Oktober und November leuchtet die Landschaft in goldenen Farben, dann sind die Weinrouten entlang der Südtiroler Weinstraße eine gute Wahl für Rennradfahrer. Im Hochsommer radeln Roadbiker hinauf in höhere Lagen beispielsweise auf die Seiser Alm oder ins Eggental.

Leichte Radtouren an der Südtiroler Weinstraße

  • Am Waltherplatz in Bozen startet die 45 km lange Weinroute Nord (247 Höhenmeter), die sich auch gut für E-Biker eignet. Weiter geht es durch Gries nach Terlan, Vilpian und Nals. Von dort radelt man über Andrian und Frangart zurück nach Bozen. Die Teilstrecke zwischen Bozen und Terlan kann auch mit dem Zug zurückgelegt werden.
  • Mit etwas über 23 Kilometern ist die Weinroute Mitte die kürzeste der drei Weinrouten, mit 428 Höhenmetern ist sie aber nicht die leichteste. Die Rennradtour führt von Kaltern etwas oberhalb des Kalterer Sees vorbei an den beiden Montiggler Seen nach Girlan. Über St. Michael und die Burg Hocheppan geht es wieder hinunter nach Kaltern am See.
  • Von Kurtatsch führt die knapp 40 km (223 Höhenmeter) lange Weinroute Süd über Magreid und Kurtinig nach Salurn. Von der südlichsten Gemeinde Südtirols fährt man über Neumarkt, Auer und Tramin zurück nach Kurtatsch. Die Teilstrecke von Salurn bis Auer kann auch mit der Bahn absolviert werden.

Von Bozen aus hinauf in die Höhe

  • Auf dem Etsch-Radweg geht es von Bozen über Salurn ins Trentino bis nach Lavis. Dort beginnt der Anstieg ins Cembratal. Bei Verla und Lisignago müssen Radfahrer die Tunnel umfahren. Vom Hauptort Cembra aus fährt man über Valda, Grauno und Capriana nach Altrei. Rund zwei Kilometer nach dem Ort ist der höchste Punkt erreicht und es geht abwärts zum San Lugano Pass. Von dort radelt man nach Auer hinunter und über den Etsch-Radweg zurück nach Bozen. Auf dieser 135 km langen Runde sind 1.370 Höhenmeter zu bewältigen.
  • Auf die Seiser Alm, die traumhafte Ausblicke auf Schlern und Langkofelgruppe bietet, gibt es mehrere Varianten. Unsere 78 km lange Tour (1.570 Höhenmeter) führt entlang der Brenner Radroute auf dem Radweg von Bozen über Blumau nach Atzwang. Über St. Konstantin geht es hinauf nach Kompatsch. Die Abfahrt erfolgt über Pufels und den Panider Sattel nach Kastelruth. Von dort geht es über Seis und Völs hinunter nach Blumau und zurück nach Bozen.
  • Schöne Aussichten auf die Latemargruppe eröffnet die 45 km lange Tour (1.100 Höhenmeter) zur Sternwarte Max Valier oberhalb von Gummer. Von Bozen radelt man auf der Brenner Radroute bis Kardaun. Dann geht es rechts hinauf durch Karneid weiter hinauf ins Eggental. Weiter oben wählt man nicht die Abzweigung links nach Steinegg, sondern fährt bis zur Sternwarte Max Valier weiter. Bergab nimmt man einen kleinen Weg bis zur Verbindungsstraße zwischen Gummer und Steinegg. Über Steinegg führt die Route hinunter bis Blumau und von dort geht es über den Radweg zurück nach Bozen.
Südtirols beste Tipps