preview
Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol

Rodel-Spaß in Südtirol

Südtirol bietet in seiner verschneiten Gebirgslandschaft eine bunte Vielfalt an tollen Rodelbahnen – von lang bis kurz, von rasant bis gemütlich. Romantiker kommen beim Mondscheinrodeln auf ihre Kosten, Naturfreunde bei fernab von Aufstiegshilfen gelegenen Naturrodelwegen und Familien bei leicht erreichbaren Rodelbahnen.

Besonders im Eisacktal, im Pustertal und im Tauferer Ahrntal hat der Rodelsport eine lange Tradition und dementsprechend groß ist die Auswahl an Rodelbahnen. Doch auch in anderen Regionen Südtirols gibt es vielfältige Möglichkeiten für Rodler. An bestimmten Abenden in der Woche sind einige Rodelbahnen sogar beleuchtet oder die Hütten haben für Mondscheinrodler geöffnet.

Mit oder ohne Aufstiegshilfe

Für manche ist die Rodelpartie ohne den Aufstieg zu Fuß nur das halbe Vergnügen, andere bevorzugen Rodelbahnen in Skigebieten, bei denen die Rodler bequem mit der Seilbahn zum Start der Rodelbahn hinaufschweben können. Oft gibt es an der Talstation, in einer Hütte oder in einem Sportgeschäft im Ort gegen eine Gebühr Rodeln zum Ausleihen.

Bis zu 10 km lange Abfahrten

Familien mit jüngeren Kindern haben auf kürzeren Rodelstrecken auch viel Spaß. Wer dagegen nicht genug vom Rodeln bekommt, sollte die längsten Rodelbahnen Südtirols ausprobieren: Sie befinden sich in den Skigebieten Plose, Rosskopf, und Speikboden und begeistern mit 9 bis 10 km langen Abfahrten.

Bei uns finden Sie für Ihren Winterurlaub in Südtirol Infos zu den schönsten Rodelbahnen der jeweiligen Region. Bitte beachten Sie jedenfalls die Sicherheitstipps für Rodler und erkundigen Sie sich vor Ort, welche Rodelbahnen aktuell geöffnet sind und ob es einen Rodelverleih bzw. eine Einkehrmöglichkeit gibt.

Unser Tipp:

Südtirols beste Tipps