preview
Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol
  1. Themen
  2. Biken
  3. Rennrad
  4. Meran und Vinschgau

Rennradtouren Meraner Land & Vinschgau

Alle Rennradfahrer, die es nach dem Winter nicht erwarten können, sich wieder auf das Rennrad zu schwingen, finden im Meraner Land und im Vinschgau optimale Trainingsbedingungen. Oft schon im Februar sind in den Tälern schöne Touren, z.B. auf dem Etschtalradweg entlang der Via Claudia Augusta, möglich. Im Frühjahr während der Apfelblüte machen die Routen natürlich besonders viel Spaß. Wenn die Temperaturen dann im Sommer steigen, radeln auch die Roadbiker hinauf in höhere Lagen.

Viele Rennradtouren lassen sich abkürzen, indem man eine Teilstrecke mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegt. Zwischen Ende April und Ende Oktober wird beispielsweise zwischen Meran und Mals ein gesonderter Fahrradtransport per Lkw angeboten, da in dieser Zeit in der Vinschger Bahn die Fahrradmitnahme nur sehr begrenzt möglich ist. Mehr Infos dazu finden Sie unter unseren Tipps für Biker im Vinschgau. Alternativ kann man Räder an einer der zahlreichen Verleihstellen von Südtirol Rad oder Papin Sport ausleihen.

Vinschgauer Traumpanoramen

  • Vom Bahnhof in Spondinig radelt man über Schluderns und Glurns nach Mals. Weiter geht es auf der Westseite des Haidersees nach St. Valentin auf der Haide und dann über Schöneben nach Reschen und zum Reschenpass (1.504 m). Zurück führt die Rundtour über Graun am Ostufer des Reschensees wieder nach Spondinig. Die Tour ist knapp 62 km lang (760 Höhenmeter).
  • Diese 55 km lange Tour (1.160 Höhenmeter) begeistert ebenfalls mit wunderschönen Ausblicken. Vom Bahnhof in Mals rollt man gemütlich bis Schluderns. Bei der Churburg geht es links bergauf über die Sonnenstraße Richtung Tanas. Etwas oberhalb von Tanas beginnt die Abfahrt über Alitz nach Laas. Von dort radelt man über Tschengls und Prad nach Glurns. Weiter bergauf führt die Route über Schleis und Burgeis zurück nach Mals.

Vinschgauer Seitentäler

  • Diese 52 km lange Tour (1.350 Höhenmeter) führt von Latsch auf dem Etsch-Radweg (auch Etschtal-Radweg) über Naturns und Kastelbell bis Goldrain. Von dort radelt man das Martelltal hinauf bis zum idyllischen Zufrittsee (1.850 m). Nach einer Rast am Ende der Straße beginnt die Fahrt auf der gleichen Strecke zurück nach Meran.
  • Von Naturns führt die Strecke zuerst ein Stück Richtung Vinschgau, bevor die Straße rechts abbiegt. Durch einen langen Tunnel geht es hinauf ins Schnalstal. Nach den Dörfern Karthaus und Unsere Frau gilt es noch mehrere Kehren zu bewältigen. Dann erreicht man den Vernagt Stausee (1.689 m). Wer Lust hat, radelt noch bis Kurzras weiter. Die Länge der Tour beträgt dann insgesamt 52 km (1.550 Höhenmeter). Die Abfahrt erfolgt auf dem gleichen Weg wie der Anstieg.

Es muss nicht immer der Vinschgau sein

  • Unsere 59 km lange Rundtour (1.450 Höhenmeter) auf den Tschögglberg startet in Meran. Nach Obermais geht es durch vier Tunnel nach Hafling und hinauf nach Vöran und Mölten. Von dort führt die Rennradtour über Verschneid hinunter nach Terlan und dann weiter über Burgstall nach Meran. Die Stecke lässt sich auch in umgekehrter Richtung fahren.
  • Das Ultental zählt zu den ursprünglichsten Tälern Südtirols. Von Lana führt die Strecke über St. Pankraz und St. Walburg vorbei am Zoggler Stausee bis St. Gertraud. Hier beginnt der schönste und anspruchsvollste Abschnitt hinauf zum Weißbrunnsee (1.872 m). Vom See radelt man die gleiche Strecke zurück nach Lana. Auf der knapp 40 km langen Tour sind rund 1.600 Höhenmeter zu bewältigen.
Südtirols beste Tipps