Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol
  1. Themen
  2. Biken
  3. Mountainbiken
  4. Verhaltensregeln für Biker

Verhaltensregeln für Biker

Auf dem Rad ist es nicht wie im Auto. Biken macht schon einmal bedeutend mehr Spaß. Man braucht auch keinen Führerschein. Einige Dinge sind dennoch zu beachten.

Mountainbiken in Südtirol ist ein besonderes Erlebnis: Da locken die Dolomitenpässe, die antike Via Claudia Augusta, Trails rund um Schlanders und Passtouren in Sterzing. Damit jede Tour positiv im Gedächtnis bleibt und damit man sich und andere nicht gefährdet, sollten ein paar einfache Regeln eingehalten werden.

Denn leider passieren beim Radfahren und Mountainbiken immer wieder böse Unfälle. Die Gründe dafür sind vielfältig: mangelnde Fahrtechnik, schlechtes Material oder schlicht und einfach Selbstüberschätzung.

Tipps zum sicheren Biken:

  • Helm tragen ist Pflicht. Auch der beste Mountainbiker kann irgendwann mal stürzen. Wer einen Helm trägt, schützt sich vor bösen Kopfverletzungen.
  • Ungetrübten Spaß auf dem Rad gibt es nur mit hochwertigem und gut gewartetem Material: Lassen Sie Ihr Mountainbike immer wieder vom Fachmann überprüfen.
  • Beim Aufwärtsfahren unterstützt ein höher gestellter Sattel das Treten und das Vorwärtskommen. Beim Abwärtsfahren ist er ein Hindernis: Der Schwerpunkt wird zu sehr auf das Vorderrad gesetzt, Stürze sind vorprogrammiert. Also: ganz runter mit dem Sattel und den Schwerpunkt auf das Hinterrad setzen.
  • Passen Sie Ihre Geschwindigkeit Ihren persönlichen Fähigkeiten an, achten Sie auf die Verkehrssituation und auf die Bodenverhältnisse. Fahren Sie immer nur so schnell, dass Sie jederzeit abbremsen können. 
  • Mountainbiker sollten in Südtirol möglichst immer auf markierten Wegen und Pfaden bleiben. So bleiben Wald- und Wiesenböden geschont.
  • Abfälle und Proviantreste haben in Wäldern, auf Wiesen oder Radwegen nichts zu suchen. Daher jeglichen Müll mitnehmen – der Umwelt und den anderen zu Liebe. 
  • In Südtirol sind viele Wege Wanderern vorbehalten. Sollten Sie trotzdem auf Wanderwegen unterwegs sein, grüßen Sie immer freundlich und lassen Wanderern in jedem Fall den Vortritt. 
  • Auch als Radfahrer müssen Sie allgemeine Verkehrsregeln beachten, rechts fahren und überholen lassen. Selbstverständlich ist beim Radfahren auch Alkohol ein Tabu.
  • Auf Forst- und Güterwegen muss immer mit Forstfahrzeugen, Traktoren oder plötzlichen Schranken gerechnet werden. Deshalb: Augen immer offen halten und vorsichtig sein.
  • Fährt man durch Kuhgatter, sollten diese nach der Durchfahrt unbedingt wieder geschlossen werden, damit die Tiere den Bauern nicht davonlaufen.