Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol
  1. Themen
  2. Andere Sportarten
  3. Slackline Park

Der Tanz auf dem Seil

Sie sind auf einem Höhenflug und möchten sprichwörtlich in die Höhe gehen? Dann dürfen Sie sich den ersten Südtiroler Slackline Park in Wolkenstein nicht entgehen lassen.

Slacklining, eine Mischung aus Yoga und Seiltanz, ist die neue innovative Trendsportart. Vor allem in den Sommermonaten sorgen mutige Akrobaten bei manchem Spaziergänger in den Parkanlagen für Staunen. Wer dabei denkt, dass es sich um eine neue Zirkusnummer handelt, hat sich geirrt.

Was ist eigentlich Slacklining?

Der moderne Seiltanz nennt sich „Slacklining“, „Slacken“ oder aber auch „Slacklinen“. Die neue Trendsportart, die vermehrt auch hierzulande für Begeisterung sorgt, schwappte in den 80er Jahren über den großen Teich nach Europa. Der große Unterschied zum klassischen Seiltanz liegt bestimmt im so genannten Gibbon, dem Seil. Während Seiltänzer auf einem stabilen und straffen Seil balancieren, versuchen sich die Slackliner auf einem dynamisch schwingenden Seil. 

Das Seil, die „Line“, wird locker zwischen zwei Fixpunkten gespannt. Dabei lässt sich der Begriff Slackline durch die freie deutsche Übersetzung „lockere Leine“ erklären: das Seil gibt durch das Gewicht des Akrobaten nach und beginnt somit zu schwingen.Je länger das Seil, umso mehr Ruhe und Balance benötigt der Slackliner. Der Athlet versucht dabei mit seinem Körper die Schwingungen des Bandes auszugleichen und geht mit sehr viel Konzentration, Gleichgewicht und Koordination auf dem Seil entlang. Slacklining beansprucht die gesamte Muskulatur und ist somit ein perfektes Ganzkörper-Training, welches die Körperstabilisation und das Gleichgewicht trainiert. 

Longlines, das heißt über 100 Meter lange Seile, versprechen vor allem fortgeschrittenen Slacklinern extreme Herausforderungen. Die ganz waghalsigen Athleten unter ihnen wagen sich sogar in luftige Höhen und stellen ihre Konzentrationsfähigkeit und Schwindelfreiheit bei sogenannten Highlines unter Beweis. Dabei werden die Seile zwischen hohen Bäumen oder sogar Berggipfeln gespannt. Eine andere abenteuerliche Art bieten auch Waterlines zum Balancieren über dem Wasser. Dem Slacklining sind an sich keine Grenze gesetzt und somit bieten akrobatische Tricks wie 180° oder 360° Drehungen, Rückwärts- und Vorwärtssalto, Spagat, Handstand, Schneidersitz, „Sliden“, oder „Grabs“(in die Hocke gehen und das Seil ergreifen) waghalsige und extreme Herausforderungen. 

Slackline Park in Gröden

Der Enthusiasmus für den modernen Seiltanz ist nun auch in Südtirol endgültig entfacht und so öffnete in Wolkenstein in Gröden der erste Slackline Park seine Tore. Er bietet seinen mutigen Gästen insgesamt 13 verschiedene Möglichkeiten, um die Slacklines anzubringen, die Bandbreite geht von einer Line für Anfänger bis hin zu speziellen Lines wie die „Rodeo Line“ für abenteuerliche Könner

Probieren Sie selbst die Kunststücke und Tricks auf der „lockeren Leine“ und besuchen die den Slackline Park in Wolkenstein. Schnuppern Sie bei den wöchentlichen Anfängerkursen hinein in die Welt der „slackness“.  Bringen Sie Ausdauer und ein bisschen Mut mit und gehen Sie sprichwörtlich in die Höhe. Der Slackline Park in Gröden verspricht Ihnen einen Heidenspaß! Let’s slack!

Südtirols beste Tipps