Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol
  1. Themen
  2. Wintersport
  3. Skitouren
  4. Skitouren-Ausrüstung

Skitouren-Ausrüstung

Was muss in den Skitourenrucksack? Die Skitourensaison beginnt in Südtirol pünktlich im Dezember und dauert gut und gerne – je nach Schneeverhältnissen und Temperatur – bis Mitte-Ende Mai.

Damit man während einer Tour und sei sie noch so kurz keine bösen Überraschungen erleben muss, gehören ein paar Basics unbedingt in den Rucksack. Wir sind selbst viel in den winterlichen Bergen unterwegs und möchten unsere Erfahrungen hier mit Ihnen teilen. Deswegen haben wir eine Checkliste zusammengestellt, damit Sie wissen was unbedingt in den Skitourenrucksack gehört.

Checkliste für Ihren Skitouren-Rucksack

  • Lawinenschaufel und Sonde: Wie man weiß, gehört das LVS-Gerät direkt an den Körper und nicht in den Rucksack. Schaufel und Sonde hingegen schon.
  • Karte und Tourenbeschreibung: Oft kommt es vor, dass man sich auf unbekanntem Terrain bewegt. Zur besseren Orientierung also immer Kartenmaterial mit sich führen, auch damit man den vorher konsultierten Lawinenbericht (Exposition, Hangneigung etc.) auf der Karte nachvollziehen kann.
  • Harscheisen: Der Aufstieg kann bei harter oder eisiger Unterlage durchaus unangenehm rutschig werden. Deswegen unbedingt und immer Harscheisen mitnehmen!
  • Ski- und Sonnenbrille: Die Sonne ist im Winter stark und kann den Augen schaden. Beim Aufstieg sind Sonnenbrillen empfehlenswert, für die Abfahrt gute Skibrillen.
  • Sonnencreme: Was für die Augen gilt, gilt auch für die Haut. Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor ist ein absolutes Muss in jedem Tourenrucksack.
  • Flüssigkeit: Auch im Winter braucht man viel zu trinken. Mindestens 1 Liter Tee oder Apfelsaft gespritzt müssen in den Rucksack. Ist die Tour länger, entsprechend mehr Flüssigkeit mitnehmen.
  • Essen: Für das Skitourengehen und die anschließende Abfahrt braucht es Kraft. Trockenfrüchte, Riegel oder Schokolade zum Essen zwischendurch müssen in den Rucksack, Bananen hingegen werden leider allzu oft zerdrückt und ergeben ein unschönes Bild. Für die Gipfelrast empfiehlt sich ein belegtes Brot.
  • Kleider zum Wechseln: Wenn wir schon bei der Gipfelrast sind: Durchgeschwitztes unbedingt wechseln, um nicht auszukühlen. Auch ein zweites Paar Handschuhe ist empfehlenswert.
  • Helm: Ein Helm ist nicht jedermanns Sache, doch empfehlenswert ist der Kopfschutz allemal, vor allem bei Frühjahrstouren, wo die Schneedecke nicht immer ganz so tief ist, wie man auf den ersten Blick vermuten möchte. Steine darunter können böse Verletzungen verursachen.
  • Fotoapparat: Niemand zuhause glaubt die schönsten Erzählungen, wenn man sie nicht mit Fotos dokumentieren kann. Und beim Skitouren-Gehen muss man kein Fotokünstler sein, um tolle Naturaufnahmen zu machen.