Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol
  1. Themen
  2. Wintersport
  3. Langlaufen
  4. FIS-Langlaufregeln

FIS-Regeln für Langläufer

Nicht nur für Skifahrer hat die FIS Regeln erstellt, wie man sich auf der Piste zu verhalten hat, sondern auch für Langläufer.

Langlaufen hat in Südtirol in den letzten Jahren extremen Zulauf erfahren. Entsprechend viel los ist auf den Loipen. Damit die Sicherheit gewährleistet ist, sollte man sich an folgende 10 Verhaltensregeln halten:

10 FIS-Regeln für Langläufer:

  1. Rücksicht: Rücksichtnahme ist das erste Gebot. Nicht drängeln, nicht schädigen, niemanden gefährden. Nur so ist ein angenehmes und sicheres Klima auf der Loipe gewährleistet.
  2. Beschilderung, Laufrichtung und Lauftechnik: Wie im Straßenverkehr gelten auch auf der Langlaufpiste bestimmte Regeln, die meistens mit Schildern und Markierungen dargestellt sind. Zum Beispiel die Schwierigkeit einer Strecke, Orientierungshinweise, die Laufrichtung und die vorgegebene Lauftechnik (Classic oder Skate). An die Vorgaben sollte man sich halten, um sich und anderen ungetrübten Laufspaß zu bereiten.
  3. Spur- und Pistenwahl: Prinzipiell laufen Langläufer immer rechts und hintereinander. Nebeneinander fahren empfiehlt sich nur auf besonders übersichtlichen Passagen. Bei Uneinsichtigkeit von Streckenabschnitten sind sonst schlimme Unfälle möglich.
  4. Überholen: Langsamere Langläufer dürfen sowohl links als auch rechts überholt werden. Selbstverständlich sollte man sich vor dem Überholen vergewissern, dass bei Gegenverkehrsbereichen die „Überholspur“ frei ist. Nur an übersichtlichen Abschnitten überholen.
  5. Gegenverkehr: In Gegenverkehrsbereichen fährt prinzipiell jeder rechts oder muss rechtzeitig dahin ausweichen. Das erfordert Konzentration. Vor allem in unebenen Loipenabschnitten. Hier hat der Abfahrer immer Vorfahrt. 
  6. Stockführung: Die Stöcke sollten eng am Körper geführt werden vor allem in engeren Abschnitten und wo es Gegenverkehr gibt. Allzu oft sind Stockspitzen auf Augenhöhe am Kopf anderer Läufer. Um Verletzungen zu vermeiden rät man prinzipiell zum Tragen von Sonnenbrillen.
  7. Geschwindigkeit: Wie bei jeder Sportart sollte man seine Geschwindigkeit den Verhältnissen anpassen. Die Verhältnisse hängen vom Gelände, von der Verkehrsdichte und der Sichtweise ab. Sicherheitsabstand einhalten.
  8. Platz machen: Kommt man zu Sturz oder bleibt man stehen unbedingt und möglichst schnell die Loipe räumen, um Nachkommende nicht zu behindern.
  9. Hilfeleistung: Jeder Langläufer ist verpflichtet Hilfe zu leisten, falls sie jemand benötigt.
  10. Ausweispflicht: Langläufer müssen bei einem Unfall ihre Personalien abgeben können, egal ob sie beteiligt sind oder nicht.
Südtirols beste Tipps