Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol
  1. Themen
  2. Wellness
  3. Wellness & Spa
  4. Wellness-Tipps Winter

Wellness-Tipps für kalte Wintertage

Es schneit, der eisige Nordwind bläst einem ins Gesicht, die Hände sind klamm vor Kälte. Auch wenn der Winter märchenhaft schöne Seiten haut – für die Haut ist er bisweilen eine enorme Belastung.

Durch die tiefen Temperaturen trocknet die Haut auf Händen und Gesicht aus, wird rissig, fleckig und spannt. In der Hausapotheke der Südtiroler gibt es jedoch einige Naturheilmittelchen, mit der man der Kälte, Wind, Wetter und sogar Grippe trotzen kann. Die meist recht einfachen Rezepte sind zum Teil überaus wirksam und stehen den gekauften Industrieprodukten in nichts nach.

Wir haben die besten Winter-Helferlein ausfindig gemacht und stellen Ihnen hier die besten Tipps gegen Erkältung, Weihnachtsstress und müde Skifahrerbeine vor!

Gegen trockene Haut

Dass die Kälte der Haut ziemlich zusetzt, merkt man vor allem an den Händen, im Gesicht und dort, wo etwa Skischuhe an den Waden reiben. Hier hilft eine fetthaltige Creme und in besonders schlimmen Fällen die Ringelblumensalbe. Sie macht rissige Hände wieder geschmeidig und selbst bei bösen Kälterötungen im Gesicht. Am besten vor dem Schlafen gehen auftragen und an den Händen Handschuhe tragen, um die Creme nicht zu verschmieren.

Gegen Grippe

Eine Tinktur aus Echinacea-Propolis stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte. Am besten entfaltet sie ihre Wirkung durch mehrmalige, dreiwöchige Kuren im Herbst und Winter, bei denen pro Tag etwa 23 Tropfen mit Wasser verdünnt eingenommen werden.

Kopfschmerzen und Schnupfen sind klassische Vorzeichen einer nahenden Grippe. Damit der Druck am Kopf verschwindet man wieder frei atmen kann, empfiehlt sich reines Pfefferminzöl. Man reibt einfach Stirn und Schläfen damit ein (Vorsicht: nicht in die Augen kommen) und bei Erkältung unter die Nase.

Gegen Weihnachtsstress

Baldrian ist das wahrscheinlich älteste Mittelchen zur Beruhigung. Gerade in der Vorweihnachtszeit haben viele einen ziemlichen Stress mit unerledigten Arbeiten, Weihnachtsgeschenken, Keksen usw. Baldriantropfen – 1 bis 2 Mal täglich 8 Tropfen – beruhigen bei nervöser Unruhe und helfen auch gegen schlaflose Nächte.

Gegen müde Beine

Arnika-Öl aktiviert die Muskeln und wirkt erfrischend, wodurch es häufig bei Sportmassagen verwendet wird. Wacholdersalbe ist stark schmerzlindernd und entzündungshemmend. Sie wird daher bei Gelenkschmerzen eingesetzt, ebenso bei Arthritis, Arthrose und Wachstumsstörungen.

Empfohlene Unterkunft: