Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol

Südtiroler Heubad

Die Alm auf der Haut spüren, sich völlig entspannen, den Duft frisch gemähter Wiesen im Sommer einatmen und sich dann wie neugeboren fühlen…

Zwischen Frühling und Hochsommer sind Wanderungen über Südtirols Almen eine einzige Sinnesfreude: Überall sieht man Blumen in allen Farben, man spürt die wärmende Sonne auf der Haut, hört die fleißige Bienchen bei ihrer Arbeit und vor allem riecht man ein unvergleichliches Kräuterallerlei.

Da möchte man am liebsten eine Pause machen und sich einfach hineinlegen in die bunten Almwiesen! Um sicherzustellen, dass man noch vor Anbruch der Nacht ins Tal zurückkommt, sollte man das Kräuterbad jedoch besser im Wellness-Bad neben, wo man auch sich vor lästigen kleinen Tierchen gefeit ist.

Bei einem richtigen, warmen Heubad werden die ätherischen Öle der Almkräuter freigesetzt. Das wussten bereits die Bauern, die vor Jahrhunderten in schwerster Handarbeit die Almen mähten. Nach getaner Arbeit legten sie sich oft ins noch sonnenwarme Heu und verbrachten dort die Nacht. Am nächsten Morgen waren sie frisch und munter, kein Muskel schmerzte, sie waren ausgeruht und erholt.

Noch heute funktioniert das genauso: Ein Heubad wärmt den Körper und regeneriert ihn kreislaufschonend, es regt den Stoffwechsel an, entschlackt sanft und entspannt, lässt Müdigkeit und Rückenschmerzen verschwinden und man fühlt sich eindeutig verjüngt.  Übrigens: die meisten Wellness-Hotels in Südtirol beziehen das Bioheu aus dem Passeiertal für ihre Heubäder.

Südtirols beste Tipps