Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol
  1. Themen
  2. Sommer
  3. Sommertipps

Heiße Sommertipps für Südtirol

Im Sommer ist Südtirol ein wahrer Abenteuerspielplatz für Aktivurlauber, jetzt ist es Zeit für kühne Gipfelstürme in den Dolomiten, für mutige Sprünge in eisige Bergseen oder anspruchsvolle Mountainbike-Touren über endlos scheinende Kehren hinauf aufs Stilfser Joch.

Oder wie wäre es mit einer gemütlichen Hüttenwanderung auf der Sarntaler Hufeisentour, mit einem erfrischenden Familienausflug zu den Eislöchern von St. Michael bei Eppan, wo es selbst im Sommer so kalt ist, dass man eine Jacke braucht oder mit einer ausgedehnten Tour auf einem der zehn Dolomiten-Höhenwege?

7 x Sommer in Südtirol

Im Südtiroler Sommer haben Sie die Qual der Wahl. Um Ihnen die Entscheidung etwas zu erleichtern, stellen wir Ihnen hier 7 besondere Sommertipps vor:

  • Gärten Trauttmansdorff: Das blühende Paradies ist mittlerweile zwar kein Geheimtipp mehr, gehört aber zu den absoluten Highlights bei einem Meran-Besuch. Was hier alles blüht und gedeiht, ist jedes Mal aufs Neue erstaunlich!
  • Biken im Ultental: Die Ultnertal-Runde eignet sich besonders für kulturinteressierte Mountainbiker, die hier – mit Fotoapparat und genügend Kraftreserven – urig-alte Bauernhöfe und die bäuerliche Lebensart entdecken.
  • Stundenweg: Über Grenzen und zwischen der Zeit wandern Sie vom Kloster Marienberg in Burgeis zum Kloster St. Johann in Müstair im schweizerischen Engadin – auf dem kontemplativen „Stundenweg“.
  • Waalwege: Seit langer Zeit versorgen alte Bewässerungsanlagen – so genannte Waale – den trockenen Vinschgauer Sonnenberg mit erfrischendem Nass. Erkunden können Sie das Gebiet auf den lauschigen Waalwegen, die nicht nur für Wanderer, sondern auch für Genießer interessant sind, da am Wegesrand immer wieder nette Buschenschänke mit Südtiroler Spezialitäten locken.
  • Geoparc Bletterbach: Was den Kaliforniern der Grand Canyon ist, ist den Südtirolern die Bletterbachschlucht. Die größte Schlucht des Landes zieht alle Besucher in seinen Bann und führt ihnen anschaulich die Entstehung der Gesteinsformationen vor Augen.
  • Keschtnweg: Um schon jetzt auszukundschaften, wo man im Herbst im Eisacktal am besten zum Törggelen geht, empfiehlt sich eine Genusswanderung auf dem Keschtnweg, der von einem Buschenschank zum nächsten führt.
  • Bergwelt Schneeberg: Im Schneeberg in Ridnaun wurde noch bis ins letzte Jahrhundert hinein Silber abgebaut. Heute zeigt ein Schaubergwerk das faszinierende Stollennetzwerk und erzählt vom harten Leben unter Tage.
Südtirols beste Tipps