Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol

Roland Trettl

Der Küchen-Globetrotter! Spätestens seit seiner Rolle als Chef im "Ikarus" im legendären Hangar-7 ist der Südtiroler Roland Trettl jedem Gourmet ein Begriff.

Denn in dem Genusstempel am Flughafen von Salzburg setzte er ein innovatives Restaurantkonzept um, das selbst anspruchsvolle Feinschmecker immer wieder überraschte. Dazu spürte Trettl Starköche aus der ganzen Welt auf, lernte ihre spezielle Küche kennen und lud sie für jeweils vier Wochen ein. Dass sich die kulinarischen Kreationen im "Ikarus" somit jeden Monat ganz anders präsentierten, liegt auf der Hand. Dennoch schaffte es Trettl, den roten Faden beizubehalten – und mehr als eine Auszeichnung dafür einzuheimsen.

Von Südtirol in die Küchen der Welt

Was uns Südtiroler besonders stolz macht, ist die Tatsache, dass der heutige Starkoch ein Kind unserer Heimat ist. Am 03. Juli 1971 in Bozen geboren, stand Roland Trettl zuerst als Hockeyspieler auf dem Eis, als Bademeister am Beckenrand und als DJ hinter dem Mischpult, bevor er sich dazu entschloss, Koch zu werden. Nach ersten Erfahrungen im elterlichen Hotelbetrieb absolvierte er die Kochlehre im "Parkhotel Holzner" in Oberbozen sowie im Restaurant "Amadé" in Bozen.

Danach zog es in weg aus Südtirol und er stellte sich – mit einem ungewöhnlichen Bewerbungsschreiben auf einem Holzbrett – naseweis bei Eckart Witzigmann vor, dem weltweit bekannten Koch-Guru aus Deutschland. Und tatsächlich: der Jahrhundertkoch engagierte ihn. In der "Aubergine" und im "Tantris" in München, im "Ca’s Puers" auf Mallorca und im "Marine Terrace" in Tokio verdiente sich Trettl seine Sporen. Bald schon galt er als rechte Hand des großen Küchenmeisters Witzigmann – und erhielt 1999 in Spanien auch seinen ersten Michelin-Stern.

Küchenchef mit tausend Talenten

Nach diversen Ausflügen in internationale Küchen und stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen landete Trettl 2003 im "Ikarus". Unter dem Patronat von Witzigmann realisierte dieses Restaurant seit einiger Zeit ein einzigartiges Gastkochkonzept. Trettl führte diese Idee als Executive Chef für mehr als 10 Jahre mit über 100 Gastköchen aus aller Welt weiter – und das mehr als erfolgreich.

2013 schließlich schlug der gefeierte Kochstar neue Wege ein, verließ den Hangar-7 und versucht sich seither in vielen anderen Bereichen, wobei das Kochen mal mehr, mal weniger im Vordergrund steht. So schreibt das Multitalent, das mit Ehefrau Daniela und Sohn Diego in Bad Reichenhall lebt, (Koch-)Bücher, designt Küchen, entwirft zwischendurch Kantinenmenüs und zeigt seine Fähigkeiten als Tischler, Schneider und Käsehersteller.

Nicht zu vergessen Trettls Qualitäten als TV- und Showmaster, die er an der Seite des deutschen Kochs Tim Mälzer bereits mehrfach unter Beweis gestellt hat: Ob als Juror in der Kochshow "The Taste", als Coach bei der "Karawane der Köche" oder im Koch-Battle "Kitchen Impossible" – mit der Verbindung von Kulinarik und Entertainment begeistern die Kochprofis ein breites TV-Publikum. Man darf gespannt sein, was noch kommt.

Weitere Informationen:

www.roland-trettl.com

Empfohlene Unterkunft:

Südtirols beste Tipps