Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol
  1. Themen
  2. Kultur
  3. Handwerk
  4. Sarner Gschick

Sarner Gschick

Tradition aus dem Sarntal hoch fünf! Im Südtiroler Dialekt bedeutet „gschickt“ nicht nur „geschickt“ als Vergangenheitsform von schicken, sondern ist auch ein Adjektiv im Sinn von „handwerklich begabt“, „praktisch veranlagt“.

Und genauso sind Sie auch, die fünf Handwerker aus dem Sarntal im Süden Südtirols, die sich zu einer Kooperation mit dem Namen „Sarner Gschick“ zusammengeschlossen haben, um ihre Produkte besser zu vermarkten. Der Holzbildhauer Isak Runggaldier, die Federkielsticker Georg und Ulrich Thaler, der Drechsler Fritz Unterkalmsteiner, der Handweber Albert Unterweger und die Goldschmiede Bernhard Mair stehen jeder für sich für naturbelassene Handarbeit aus ausgewählten Rohstoffen.

"Beim Schnitzen werde ich eins mit dem Holz"

Die Kunst des Holzbildhauens ist nach Isak Runggaldier die Kunst sich nach dem Holz zu richten und daraus eine vollkommene Skulptur zu schaffen. Der aus Gröden, dem Tal der Holzschnitzer, stammende Isak Runggaldier schnitzt in seinem eigenen Betrieb auf Anfrage profane und sakrale Kunstwerke wie Muttergottesfiguren, Kreuze, Familienwappen…

Weitere Infos: info@bildhauerei.it

Tracht und Tradition sind Teil unserer Kultur

Unter dem Namen „Federkielstickerei“ können sich viele von uns gar nichts vorstellen. Wenn sie jedoch an verschiedenen Trachten, z.B. der Musikanten oder der Schützen, die kunstvollen Gürtel sehen, wissen alle, was gemeint ist. Der Name „Federkielsticken“ kommt vom Material (Federkiele vom Pfau) mit welchem gestickt wird. Die Wurzeln dieses Handwerksberufes liegen im Sarntal. Die Brüder Georg und Ulrich Thaler haben das Handwerk von ihrem Vater Johann gelernt, der es wiederum von seinem Vater erlernt hat. Waren es früher meist nur Trachtengürtel und Schuhe, so werden heute zudem Geldtaschen aller Art, Hosengürtel, Hosenträger für Lederhosen, Schlüsselanhänger und Fotoalben mit Federkielstickerei versehen.

Weitere Infos: info@federkielstickerei.com

Holz als gelebte Geschichte

Fritz Unterkalmsteiner ist der Drechsler im Bunde. Der Drechslermeister gründete 1987 seinen eigenen Betrieb und dreht fortan kunstvolle Vasen, alte Bauernmöbel, Sprossen und Treppen, Lampen und Kerzenständer aus den verschiedenen Hölzern des Sarntales.

Weitere Infos: info@drechslerei-fritz.com

Schafwolle, ein Geschenk der Natur

Die von den steilen Bergwiesen heimkommenden Sarner Schafe werden nicht nur von ihren Besitzern, den Sarner Bauern, herzlich willkommen geheißen, sondern auch von Albert Unterweger. Der Handweber verarbeitet die wertvolle Schafwolle nach Jahrhundertealter Tradition und nach Großmutters Art. Das Wollfett Lanolin bleibt erhalten, der Vlies wird am Spinnrad per Hand zu einem Faden gedreht und anschließend zu einem kuschelig weichen Bett, einem Teppich oder zu Wolle und dann zu warmen Socken verarbeitet. Gerne können Sie Albert Unterweger in seiner Erlebniswerkstatt im Sarntal besuchen und ihm über die Schulter schauen bei der Verarbeitung der Sarner Schafwolle oder beim Gerben eines Schaffelles.

Weitere Infos: info@handweberei.it

Goldschmied aus Leidenschaft

In der Goldschmiede Bernhard Mair setzt man auf handwerkliche Feinarbeit, erlesene Materialien und exklusives Design. Der Goldschmied geht gerne auf Kundenwünsche ein. Für ihn ist besonders interessant, für jeden Kunden das individuell passende Schmuckstück zu kreieren. Qualität, die höchsten Ansprüchen gerecht wird und ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis stehen für Mair an oberster Stelle.

Weitere Infos: info@goldschmiede-bm.com

Südtirols beste Tipps