Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol
  1. Themen
  2. Kultur
  3. Burgen & Schlösser
  4. Schloss Sigmundskron

Schloss Sigmundskron

Am Anfang war die Burg eine Festung, später war sie im Besitz der Bischöfe von Trient. Ein Graf aus Tirol – Herzog Sigmund der Münzreiche – machte das Schloss, das 945 erstmals erwähnt wurde, im Jahr 1473 zu einem seiner prächtigsten Wohnsitze.

Im Laufe der Geschichte wurde Schloss Sigmundskron jedoch auch ein wichtiges politisches Symbol für die Südtiroler: 1957 fand hier, unter der Führung von Landeshauptmann Silvius Magnago, die größte Protestkundgebung in der Geschichte des Landes statt. Über 30.000 Südtiroler versammelten sich in der Burganlage, um gegen die Nichteinhaltung des Pariser Vertrages zu protestieren und, mit dem Wahlspruch „Los von Trient“, eine eigenständige Autonomie zu fordern.

Messner Mountain Museum Firmian

Heute beherbergt das Schloss das Messner Mountain Museum Firmian. Dieses basiert auf der Idee Reinhold Messners, einen Begegnungsraum „Mensch-Berg“ zu schaffen. Neben der Geschichte der Burganlage, die im „weißen Turm“ in einer Dauerausstellung erzählt wird, präsentiert Reinhold Messner in den verschiedenen Ausstellungen die Berge und Alpen in der Kunst und Malerei, sowie Geschichten über Berge und Bergvölker der Welt.

Nach einem etwas steilen Anstieg erkennt man am Burgtor sofort, wo man gelandet ist: Kleine Buddha-Statuen finden sich in jahrhundertealten Mauern und weiter oben ragt eine überdimensionale Figur aus Stein empor, als Weg-, als Richtungsweiser. Und diesen braucht man als Besucher auch. Schließlich geht man im Museum auf und ab, erklimmt uralte Türme auf schmalen Treppen, läuft über eiserne Gerüste, kommt in kühle Höhlen und wieder raus ins blendende Sonnenlicht. Im Museum wird man selbst zum Bergsteiger.

Mit Erklärungen spart Reinhold Messner: doch er gibt Denkanstöße, mit Zitaten von Philosophen, Bergsteigern und Denkern. Welchen Bezug Buddha-Statuen und Gebetsmühlen zum Thema Berg und Mensch haben, bleibt vielfach offen. Der Betrachter muss sich seine eigenen Gedanken machen, um dem Museum Bedeutung abgewinnen zu können. Gedanken zur Eisenkonstruktion, mit der Reinhold Messner und der Architekt Werner Tscholl den verzauberten Berg „besetzen“ (Messner), Gedanken zur Beziehung buddhistischer Gottheiten zu Bergen und letztendlich Gedanken zur Bedeutung der Berge für die Menschen. Während Berge in früheren Jahrhunderten Angst und Furcht einflößten, sind heute alle bestiegen und neue Herausforderungen werden gesucht. Mit Bergführern kommt heute jeder Großstädter auf das Matterhorn, die alpine Herausforderung ist dem Erlebnishunger gewichen.

Öffnungszeiten:

  • Geöffnet vom dritten Sonntag im März bis zum zweiten Sonntag im November
  • Von 10.00 bis 18.00 Uhr – letzter Einlass um 17.00 Uhr
  • Donnerstag Ruhetag

Weitere Informationen:

MMM Firmian Sigmundskron
Sigmundskronerstraße 53 – I-39100 Bozen

Tel.: +39 0471 631 264
E-Mail: info(at)messner-mountain-museum.it
MMM Firmian im Web 

Ferienwohnungen Bozen Hotels Bozen