Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol

Vorsicht Viehweiden

Man wandert samt Kind und Kegel über schön blühende Almwiesen, scherzt noch über den einen oder anderen Kuhfladen und plötzlich steht man mitten in einer Herde von Kühe, die ihre Hörner nach oben recken und einen anklagend anstarren.

Wenn sich so ein Koloss dann auch noch in Bewegung setzt und samt Gefährtinnen in Ihre Richtung trabt, ist sicher Schluss mit Scherzen. Wie verhält man sich beim Queren einer Viehweide nun richtig, damit sich Wanderer und Nutztiere bzw. Nutztierhalter nicht in die Quere kommen?

Auch das Vieh macht im Sommer Urlaub in Südtirols Bergen und genießt die schönen Almen. Stiere und Rinder, Ziegen und Schafe grasen gemächlich auf den saftigen Wiesen und genießen die Sommerfrische. Besonders Mutterkühe haben ein ausgeprägtes Zusammengehörigkeitsgefühl zur Herde und schützen sich instinktiv vor Eindringlingen. Wanderer sollten deshalb beim gefahrenlosen Queren einer Viehweide folgende Regeln beachten.

  • Verlassen Sie die Wanderwege auf den Weiden nicht und gehen Sie flott aber unauffällig auf einer Distanz von 20 bis 30 m an der Herde vorbei. 
  • Lassen Sie die Tiere in Ruhe, auf keinen Fall streicheln.
  • Nehmen Sie Ihre Hunde an die Leine. Nur im Notfall loslassen.
  • Erschrecken Sie die Tiere nicht und schlagen Sie sie nicht mit einem Stock.
  • Wenn ein Tier auf Sie zukommt, ruhig weitergehen und das Tier immer im Auge behalten.
  • Calming Signals: Senken des Kopfes, scharren und brüllen.