Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol

Tabaretta Klettersteig am Ortler

Er gilt als einer der schwierigsten Klettersteige in Südtirol. Kein Wunder, befindet er sich doch auch am höchsten Berg des Landes: den Ortler im Vinschgau.

Zweifellos gehört der Tabaretta Klettersteig zu den aufregendsten und schönsten in Europa. Die berühmt-berüchtigte Ortler-Nordwand immer Blick, erfordert diese schwierige Tour sehr viel Klettersteigerfahrung und klettertechnisches Können: Luftige Passagen, ausgesetzte Quergänge und steile, glatte Felsen machen ihn zu einem der schwierigsten vie ferrate in Südtirol. Der Ausblick auf die gewaltigen Felsabstürze der Nordwand tun das Ihrige zum extremen Gesamterlebnis.

Wegbeschreibung:

Zunächst muss man nach Sulden. Das Bergdorf erreicht man über Gomagoi und das Stilfserjoch im Vinschgau. In Sulden parken und zu Fuß weiter zur Tabaretta Hütte auf 2.556 m. Gleich bei der Hütte beginnt auch der Klettersteig mit einer steilen und glatten Verschneidung. Weiter geht es über einen Überhang und über ein Flachstück und eine Rechtsquerung zur nächsten Steilpassage. Hier geht es steil in eine glatte und trittlose Querung bis zu einem Rastpunkt.

Von hier müssen Bergsteiger wieder in eine steile Platte bis ein längeres und flacheres Gelände folgt. Nach einer Rechtsquerung geht es auf eine Kante und dann durch eine ausgesetzte und glatte Verschneidung zu einer Platte. Nach der Platte kommt gestuftes und unschwieriges Gelände, bis man nach einem Überhang-Intermezzo zum Ausstieg am Grat gelangt.

Für den Abstieg folgt man rechts dem Fußweg zur Pajerhütte (3.028 m) folgen. Von hier auf markiertem Weg zur Tabaretta Hütte und nach Sulden absteigen.

Der Klettersteig ist wie gesagt äußerst schwierig und erfordert vollste Konzentration und unbedingt ein Klettersteig-Set inklusive Helm (Steinschlaggefahr!).

Tourendetails:

  • Länge: 3 h (nur Klettersteig)
  • Höhenmeter: 1.500 m
  • Schwierigkeit: extrem schwierig