Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol

Klettersteig auf die Punta Fiames

Die Punta Fiames gehört mit ihren 2.240 m Höhe nicht gerade zu den ganz Großen in den Ampezzaner Dolomiten. Doch die Begehung über dem Klettersteig ist spannend und lohnend.

Der Klettersteig auf der Westflanke der Punta Fiames wurde im Gegensatz zu vielen anderen Klettersteigen der Dolomiten nicht im 1. Weltkrieg gebaut, sondern erst 1964 und das zu Ehren des Bergführeres Albino Michielli Strobel. Der mittelschwere Klettersteig trägt auch seinen Namen.

Wegbeschreibung:

Ausgangspunkt ist die Ortschaft Fiames, etwa 4 km von Cortina d’Ampezzo (ca. 18 km ab Toblach) entfernt. Parkmöglichkeiten gibt es beim Hotel Fiames. Hier die Straße überqueren und auf Karrenweg Pfad durch den Wald bis man rechts auf einen Pfad stößt der zu einer Geröllrinne führt. Die Geröllrinne hoch steigen und später links in eine breitere Rinne abbiegen, die zum Fuß der Westwand führt. Am linken Ende beginnt der Klettersteig (1 Stunde vom Ausgangspunkt).

Der Klettersteig wartet mit einigen ungesicherten Passagen auf, die steilen, ausgesetzten Abschnitte sind durchwegs gut abgesichert. Oft muss man Latschenbänder durchwandern, bis es wieder an den Felsen geht. Nach knapp 2 Stunden ist man am Gipfel der Punta Fiames: die Aussicht ist grandios.

Der Abstieg erfolgt nordwärts über Steigspuren zur Scharte. Es gibt keine Markierung. Es geht weiter nach Osten zum Geröllsattel der Forcella del Pompagnon. Weiter über die südseitige Karrinne nach unten und über eine Rutschspur bis zu den Latschen rechts. Hier folgt man dem gut markierten Steig durch endlose Latschenfelder zurück zum Ausgangspunkt.

Tourendetails:

  • Länge: 5 h
  • Höhenmeter: 950 m
  • Schwierigkeitsgrad: mittelschwer