Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol

Klettergärten im Pustertal

Das grüne Tal, das die Dolomiten nordseitig beschließt, ist ein ausgesprochen lohnendes Gebiet für Sportkletterer.

Vor allem wenn man das bei Bruneck abzweigende Tauferer Ahrntal dazu zählt, wo nicht nur besonders viele Klettergärten, sondern wohl auch die meisten schwierigen Routen zu finden sind. 

Loathna Kofel - St. Lorenzen
 

Der so genannte Loathna Kofel bei St. Lorenzen war - so hat man herausgefunden - bereits in der Eisenzeit bewohnt. Damals haben die Bewohner ihren „Müll“ über die Wand hinab geworfen. Heute tummeln sich in den insgesamt 26 zum Teil recht anspruchsvollen Routen in leicht überhängendem Granitgneis trainierte und trainierende Kletterer.

  • Anfahrt: Von Bruneck nach St. Lorenzen, kurz vor der Abzweigung ins Gadertal rechts abbiegen in Richtung Sonnenburg. Bis zum Weiler Lothen weiterfahren und etwa 200 m danach auf der linken Seite parken. 
  • Zustieg: Der Zustiegsweg führt leicht absteigend vom Parkplatz zur Wand hinunter.
  • Routen: 2 Routen bis 5a, 6 Routen bis 6a, 10 Routen bis 6c, 12 Routen bis 7b, 1 Route bis 8a

Aufhofen
 

Das heutige Haus-Klettergebiet von Bruneck haben Kletterer bereits in den 40er-Jahren für sich entdeckt. Damit gehört es zu den ältesten Klettergärten im Pustertal. Dank einiger einfacher Touren ist es auch für Anfänger und Familien geeignet. Außerdem gibt es hier ein interessantes Bouldergebiet mit im Wald verstreuten Felsblöcken. 

  • Anfahrt: Von Bruneck nach Dietenheim und weiter nach Aufhofen, dort in der Dorfmitte beim Brunnen rechts abbiegen, bis zu einem kleinen Fußballplatz weiterfahren und dort auf der linken Seite parken. 
  • Zustieg: In wenigen Schritten erreicht man die ersten Felswände, die rechts vom Parkplatz liegen. 
  • Kletter-Routen: 9 Touren im Schwierigkeitsgrad 3 und 4, 5 zwischen 5a und 5b, 14 weitere bis 6c, 15 von 7a bis 7c sowie 2 8a.
  • Boulder-Routen: 13 Boulder bis 5a, 22 zwischen 6a und 6c sowie 16 weitere bis 7c.

Platten - Gais
 

Für Anfänger und Fortgeschrittene unproblematische Plattenkletterei auf Granitgneis gibt es im Klettergarten Gais-Platten. Er befindet sich unmittelbar neben der Hauptstraße, ist jedoch durch einen Erdwall gut abgeschottet. 

  • Anfahrt: Von Bruneck nach St. Georgen und weiter in Richtung Gais, bis auf der linken Seite der Erdwall sichtbar wird. Rechts parken. 
  • Zugstieg: Straße überqueren und über den Forstweg hinter dem Schutzwall zum Klettergarten gehen. 
  • Routen: 7 Routen bis 5a, 8 weitere bis 6a, 0 Routen bis 6a, 2 Routen bis 6c

Neugais - Gais
 

Vom genannten Klettergebiet Platten gelangt man über einen kurzen Fußmarsch zu einem weiteren Klettergarten, der ein interessantes Sammelsurium aus längeren, technisch anspruchsvollen Touren bietet.

  • Anfahrt: Siehe Gais-Platten.
  • Zugstieg: Beginn siehe Gais-Platten, dann über die Forststraße weitergehen bis zur ersten Kehre und über den Hang durch den Wald steil hinauf zu den Kletterfelsen.
  • Routen: 2 Touren im Schwierigkeitsgrad 4, 16 zwischen 5a und 5c, 29 von 6a bis 6c, 11 weitere bis 7c sowie 1 in 8a.

Drittlsond - Speikboden
 

Im Drittlsond-Klettergarten zwischen Sand in Taufers und Luttach gibt es nicht allzu viele, doch schön lange und nicht allzu schwierige Touren auf Schiefergestein mit Auflegern und Leisten - gut zum Ausdauer-Trainieren.

  • Anfahrt: Von Bruneck nach Sand in Taufers und weiter Richtung Ahrntal. Kurz vor der Talstation des Skigebiets Speikboden bei einer Brücke links einbiegen und am Rand der Forststraße parken.
  • Zustieg: Dem Weg und den Hinweistafeln in den Wald hinauf folgen.
  • Routen: 8 Touren bis 5a, 5 weitere bis 5c, 21 zwischen 6a und 6c sowie je 1 7a und 7b.

Tobl - Rein in Taufers
 

Gemeinsam mit dem nahen Heachnbichl gehört dieser Klettergarten in Rein in Taufers zu den wenigen in Südtirol, in denen Kletterer echte Granitfelsen erwarten. Diese sind mitunter etwas gewöhnungsbedürftig und können vor allem unerfahrere Climber Schwierigkeiten bereiten. Ein lohnendes Bouldergebiet ist ebenfalls vorhanden.

  • Anfahrt: Von Bruneck ins Tauferer Ahrntal, in Sand in Taufers Richtung Rain in Taufers abzweigen. Nach der Kreuzung nach Ahornach auf der rechten Seite auf dem Parkplatz des Franziskuswegs parken. 
  • Zustieg: Vom Parkplatz führt ein kaum zu verfehlender Pfad in wenigen Minuten zum Fuß der Wand. Zum Bouldergebiet geht es dagegen zuerst einige Meter auf der Straße Richtung Rein, dann rechts auf einem Forstweg in 5 Minuten zu den Blöcken.
  • Kletter-Routen: 1 Tour im Schwierigkeitsgrad 5b, 14 zwischen 6a und 6c und weitere 16 bis 7c.
  • Boulder-Routen: 7 Routen bis 5a, 22 weitere bis 6a, 5 bis 6c und 3 im Schwierigkeitsgrad 7b.

Heachnbichl - Rein in Taufers
 

Dieser Granitklettergarten wird ob seiner technisch sehr anspruchsvollen Touren mit vielen Leisten und Auflegern oft hoch gelobt - zumindest von ausdauernden und erfahrenen Kletterern. Die landschaftlich außergewöhnliche Umgebung tut sicherlich auch das Ihrige dazu.

  • Anfahrt: Von Bruneck Richtung Ahrntal, vor Mühlen in Taufers in die Industriezone und nach Rein abbiegen. An der Kreuzung nach Ahornach weiter Richtung Rein fahren und dann rechts auf dem Parkplatz des Franziskuswegs parken.
  • Zustieg: Der 10- bis 20-minütige Zustieg führt vom Parkplatz einige Meter auf der Straße Richtung Rein, über den Reiner Bach, dann über einen leicht ansteigenden Forstweg und schließlich über einen schmalen Steig zu den Kletterwänden.
  • Routen: 8 Touren zwischen 6a und 6c, 20 weitere bis 7c sowie 5 in 8a.

Pursteinwand - Sand in Taufers
 

Die Pursteinwand hat sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Klettergärten in der östlichen Landeshälfte gemausert. Das liegt nicht zuletzt daran, dass man hier auch nach ergiebigem Regen im Trockenen bleibt. Allerdings sind die zum Teil sehr überhängenden Routen in den drei Sektoren technisch anspruchsvoll und erfordern einiges an Kondition.

  • Anfahrt: Von Bruneck nach Sand in Taufers, dort beim Möbelhaus Jungmann parken. 
  • Zustieg: Der untere Sektor liegt gleich hinter dem Parkplatz, der obere ist über einen Steig durch den Wald erreichbar (Achtung Steinschlaggefahr).
  • Routen: 5 Touren im Schwierigkeitsgrad 4, 6 zwischen 5a und 5c, 22 weitere bis 6c, 31 von 7a bis 7c sowie 5 8a/b.
Südtirols beste Tipps