Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol

Klettergärten in Prags

Geographisch gehört das Pragsertal eigentlich zum Hochpustertal. Da es hier jedoch zahlreiche interessante Klettergärten gibt, soll dem Gebiet eine eigene Seite gewidmet werden.

Die Klettergebiete sind hier vorwiegend rund um den blitzblauen Pragser Wildsee und in der Umgebung der bekannten Plätzwiese angesiedelt. Alle garantieren jede Menge Genusskletterei und auch einige spannende Routen für Hardmover.

Pragser Wildsee
 

Dieser Klettergarten ist zwar sehr klein, stellt jedoch eine ideale Ergänzung zu einem schönen "faulen" Tag am See dar. Der obere Bereich ist etwas ausgesetzt, bietet dafür aber eine fantastische Aussicht über den See und die Pragser Dolomiten.

  • Anfahrt: Nach Welsberg und dann weiter nach Prags und zum Pragser Wildsee. Dort auf dem (gebührenpflichtigen) Parkplatz parken.
  • Zustieg: Den Weg, der von links um den See führt, nehmen und nach gut einem Viertel der Seerunde dem Hinweisschild über ein Geröllfeld zur Wand folgen. 
  • Routen: 4 Routen im Schwierigkeitsgrad 3 und 4, 7 zwischen 6a und 6c sowie 2 in 7b.

Hotel Pragser Wildsee
 

Im Wald hinter dem Hotel Pragser Wildsee liegen eine größere Kletterwand sowie mehrere, über das Gebiet verstreute Kletterfelsen mit insgesamt rund 20 Touren im mittleren bis oberen Schwierigkeitsbereich. 

  • Anfahrt: Nach Welsberg, weiter ins Pragsertal und zum Pragser Wildsee. Dort auf dem (gebührenpflichtigen) Parkplatz parken.
  • Zustieg: Hinter dem Hotel, am Ende des Hotelparkplatzes führt ein Pfad in circa 10 bis 15 Minuten zur Hauptwand. Die weiteren Felsblöcke erreicht man über zum Teil etwas versteckte, verwachsene Steige.
  • Routen: 1 Tour im Schwierigkeitsgrad 5b, 8 zwischen 6a und 6c, 10 weitere bis 7c und je 1 in 8a und 8b.

Brüggele
 

Dieser Klettergarten in der Nähe der Plätzwiese gilt als ältester in Prags, wurde jedoch in den letzten Jahren umfassend saniert. Die Sportklettertouren sind großteils mittelschwer und zeichnen sich durch Leisten- und Lochkletterei aus.

  • Anfahrt: Nach Welsberg, weiter nach Prags und dort linker Hand Richtung Plätzwiese. Auf dem Parkplatz vor dem Gasthaus Brückele parken.
  • Zustieg: Über die Straße weitergehen bis zur ersten Kehre, dort geht es rechts zum Bach hinunter und direkt zur Wand.
  • Routen: 7 Routen zwischen 5a und 5c, 14 weitere bis 6c, jeweils 1 im Grad 7a/b/c.

Kirchler
 

Die circa 20 Touren dieses Klettergartens sind nicht nur für geübte, sondern auch für wanderfreudige Kletterer zu empfehlen, da der Zustieg verhältnismäßig lang ist. Dafür gibt es ein herrlicher Panorama und einige sonnige, technisch anspruchsvolle Routen mit Leisten und Löchern.

  • Anfahrt: Nach Welsberg, weiter nach Prags und hinauf auf die Plätzwiese fahren (Achtung: Straße zum Teil mautpflichtig bzw. nur bis 10.00 Uhr geöffnet, danach Buszubringerdienst).
  • Zustieg: Vom Parkplatz Plätzwiese wandert man über den Dolomitenhöhenweg 3 eine gute Stunde lang zum Klettergarten.
  • Routen: 13 Touren zwischen 6a und 6c, 8 im Grad 7a/b.

Plätzwiese
 

Nicht gerade viele, dafür auch einige einfache, gut abgesicherte Routen bietet dieser zweite Klettergarten auf der Plätzwiese. Außerdem überzeugt die fantastische Landschaft rundherum. 

  • Anfahrt: Nach Welsberg, Prags und hinauf auf die Plätzwiese (Achtung: Straße zum Teil mautpflichtig bzw. nur bis 10.00 Uhr geöffnet, danach Buszubringerdienst).
  • Zustieg: Circa 20 Minuten dem Dolomitenhöhenweg 3 folgen, dann den Pfad am Fuße der Felswand nehmen, der direkt zu den Touren führt.
  • Routen: 5 Routen im Schwierigkeitsgrad 4, je 3 Routen in 5b und 5c, 13 Touren zwischen 6a und 6b sowie 2 in 7a. 
Südtirols beste Tipps