Angebote anfordern
Unterkünfte finden in Südtirol

Klettergärten in Meran und Umgebung

Das Klettergebiet Meran und Umgebung besticht durch eine Vielzahl an abwechslungsreichen Klettergärten, die teilweise schon in den 70er-Jahren genutzt wurden.

Die schwierigsten Routen befinden sich im Klettergarten Saustall in Naturns, wo es 14 Routen ab 8a gibt - für 0815-Kletterer alles andere als empfehlenswert, für Proficlimber dagegen eine erstklassige Herausforderung.

Saustall - Naturns
 

Dieses Klettergebiet ist auch unter dem Namen "Oberer Schnalser Klettergarten" bekannt. So viele schwierige, technisch anspruchsvolle und wuchtige Touren an einem Ort sind nirgendwo sonst in Südtirol zu finden. Für Anfänger ist nichts dabei. 

  • Anfahrt: Von Meran Richtung Schnals und am Eingang des Tals auf dem Parkplatz von Schloss Juval parken. 
  • Zustieg: Vom Parkplatz ein Stück zurückgehen, über den Bach, vor dem Tunnel links der alten Straße circa 15 Minuten folgen, bis man die Kletterwände erreicht. 
  • Routen: 5 Touren im Schwierigkeitsgrad 6b/c, 23 zwischen 7a und 7c sowie 14 von 8a bis 8b.

Burgstollknott - Partschins
 

Im Gegensatz zum "Saustall" ist dieser Klettergarten für neue Kletterfreunde (nicht für Kinder) empfehlenswert, da er eine gut strukturierte, großgriffige Gneiswand bietet.

  • Anfahrt: Von Meran nach Partschins, im Dorf beim Schwimmbad oder in der Zehentstraße parken.
  • Zustieg: Bergab zur Talstation der Seilbahn Greiterhof gehen, dort auf dem markierten Weg weiter und zur Wand.
  • Routen: 9 Routen im Schwierigkeitsgrad 3 und 4, 8 zwischen 5a und 5c, 15 weitere bis 6c sowie 3 in 7a. 

Zoll - Moos in Passeier
 

Bei diesem kleinen Klettergarten handelt es sich um ein recht wenig besuchtes Fleckchen in Moos im Passeiertal. Bei der rauen Gneisskletterei mit Rissen und Leisten ist man oft alleine.

  • Anfahrt: Von Meran nach St. Leonhard in Passeier und weiter nach Moos, vor dem Dorf in der Nähe eines alten Gasthauses parken.
  • Zustieg: Vom Parkplatz ein Stück in Richtung St. Leonhard zurückgehen, dann links über die Mauer und dem Weg zum Klettergarten folgen.
  • Routen: 3 Routen bis 5b, 8 zwischen 6a und 6c, 5 zwischen 7a und 7b sowie 1 in 8a.

Bergkristall - Pfelders
 

Der Klettergarten im Passeiertal ist insbesondere auch für Familien mit Kindern geeignet. Man kann neben der Wand sogar grillen. Der Gneis ist technisch anspruchsvoll zu klettern, einige leichte Routen sind jedoch ebenfalls vorhanden.

  • Anfahrt: Von Meran ins Passeiertal nach Moos und dann nach Platt/Pfelders. Nach Platt neben dem Gasthaus Bergkristall parken.
  • Zustieg: Vom Parkplatz aus der Straße folgen, von der ersten Kurve führt ein Weg über die Brücke und zum ersten Sektor. Die anderen Kletterbereiche sind über einen Klettersteig erreichbar (für Kinder nicht geeignet).
  • Routen: 9 Touren im Grad 3 und 4, 4 von 5b bis 5c, 22 weitere bis 6c, 12 zwischen 7a und 7c.

Fragsburg - Meran
 

Fragsburg ist der älteste Klettergarten in der Umgebung von Meran. Die zwei Sektoren dieses Gebiets sind momentan eher wenig besucht und die Touren mitunter etwas verwachsen. Für Anfänger und Fortgeschrittene lohnt sich ein Abstecher jedoch allemal. 

  • Anfahrt: Von Meran aus Richtung Schenna, beim Schloss Rametz dem Schild nach Fragsburg folgen. Auf dieser Straße bis nach dem Hotel Fragsburg bleiben, dann links bei der Schranke parken. 
  • Zustieg: Zum ersten Sektor Hinweisschildern wenige Minuten durch den Wald folgen. Zum zweiten Sektor führt ein etwas versteckter Pfad, der beim Geröllfeld neben dem Parkplatz beginnt. 
  • Routen: 3 Routen im Schwierigkeitsgrad 4, 7 zwischen 5a und 5c, 23 weitere bis 6c und 1 in 7a.

New Fragsburg - Meran
 

Dieser Klettergarten zählt zu den empfehlenswertesten Porphyrgebiet in Südtirol, vor allem seitdem er umfassend saniert worden ist. Hier kann man zum Teil sogar im Winter klettern, die Routen sind allerdings eher in den oberen Schwierigkeitsgraden angesiedelt.

  • Anfahrt: Von Meran nach Schenna, bei Schloss Rametz zur Fragsburg abbiegen. Dieser Straße bis zum Hotel Fragsburg folgen, kurz danach auf der linken Seite parken. 
  • Zustieg: Kurz hinter dem Parkplatz führt links ein Weg Richtung "Greiter", später markieren Steinmännchen den Weg bis zu einem Geröllfeld, dann rechts über einige Leitern zu den Felsen. 
  • Routen: 3 Routen bis 5b, 7 zwischen 6a und 6c, 19 weitere unter 7c sowie 1 im Schwierigkeitsgrad 8a.
Südtirols beste Tipps